Das große Buch Windows 8.1.

2013 bei Data Becker erschienen, handelt es sich bei „Das große Buch Windows 8.1.: Das komplette Praxis-Know-how für Desktop & Tablet“ von Wolfram Gieseke um ein mehr als 800 Seiten umfassendes Handbuch, das sich gleichermaßen für Einsteiger, Umsteiger und versierte Nutzer auf der Suche nach Lösungsansätzen und Optimierungen eignet.

Windows 8.1. – Wissen für die Praxis

„Das große Buch Windows 8.1.“ stellt die Praxis und die Lösungsorientierung in den Vordergrund. Von Anfang an geht der Autor, Verfasser von insgesamt mehr als fünfzig IT-Sachbüchern, auf die Funktionen, Möglichkeiten und Neuerungen des Betriebssystems ein. Er befasst sich mit der neuen Touchoberfläche sowie der Touchstartseite und ihrer Individualisierung, der möglichen Steuerung ohne Touchscreens und der Benutzung des Touchbrowsers. Im zweiten Kapitel des umfangreichen Handbuches geht Gieseke auf den Desktop als die klassische Oberfläche für produktives Arbeiten ein. Er erläutert, wie Dateien und Dokumente optimal organisiert, schnell gefunden und gut gesichert werden können. Multimedia und Sicherheit sind ebenso Thema, wie Netzwerk, Internet und Cloud mit allem, was damit zusammenhängt. Gieseke erläutert den Umgang mit Microsoft Windows 8.1. im Alltag, befasst sich mit sämtlichen Funktionen sowie Möglichkeiten. Darüber hinaus geht er auf mögliche Probleme und ihre Lösungen ein. Ein alphabetisches Stichwortverzeichnis sowie ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis ermöglichen es dem Leser, das Buch nicht nur als detaillierte Anleitung zu nutzen, sondern zudem als Nachschlagewerk bei Fragen und Problemen, die jederzeit auftreten können. Unterschiede zwischen dem altbekannten Betriebssystem werden ebenso benannt, wie solche zwischen Windows 8 und Windows 8.1. Eine Vorstellung der Neuerungen ist vor allem für all jene von Nutzen, die auf Windows 8 beziehungsweise Windows 8.1. umsteigen und sich mit der neuen Bedienoberfläche noch nicht so ganz anfreunden können.

Gestaltung und Überblick

Hinweis- und Informationsfenster, die sich grau hinterlegt vom sonstigen Inhalt unterscheiden, verschaffen dem Leser einen schnellen Überblick über Wichtiges. Bilder und Grafiken veranschaulichen die Erläuterungen und tragen zu einem besseren Verständnis bei. Während die Bilder in der Vorschau zum Buch farbig angezeigt werden, sind sie in der Realität jedoch schwarz-weiß abgedruckt, was bei manchem Leser zu Verdruss führt. Wer sich an einer solchen Farbgestaltung nicht stört, profitiert vom umfangreichen Inhalt. Wer jedoch bevorzugt sein fotografisches Gedächtnis und visuelle Reize zur Informationsverarbeitung nutzt, reagiert leicht enttäuscht, wenn er zum ersten Mal das Buch aufschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.