PC Markt schrumpft

18. November 2015
By

Der klassische PC wird mehr und mehr zum Ladenhüter. Während in den Vorjahren sich der PC-Absatz einigermaßen behaupten konnte sinken die PC-Verkaufszahlen im Jahr 2015 um gut 5 Prozent, auch wenn einzelne Hersteller Zuwächse verzeichnen können. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

Keine Innovationen am PC
Während in der Anfangszeit der Computer jedes neue Modell um Einiges leistungsfühiger war als sein Vorgänger sind die Unterschiede heute nur noch gering. Für den typischen Office-PC oder Multimedia-PC spielt es kaum eine Rolle, ob ein PC etwas schneller ist oder nicht. Auch alte PCs haben Festplatten die teilweise nicht annähernd gefüllt sind – Terrabyte-Festplatten sei dank. Und wenn eine Festplatte mal etwas voll ist kann man den PC ja einfach mit einer externen Festplatte oder einem NAS erweitern. So gibt es für viele Haushalte keinen Grund einen neuen PC anzuschaffen; es sei denn der alte PC geht kaputt. dann wird er jedoch teilweise durch ein Notebook ersetzt.

Konkurrenz Tablets und Notebooks
User sind heute durchwegs mobil. Das fängt beim Smartphone an, was zwar einen PC (noch) nicht ersetzen kann und hört bei Tablets und Notebooks auf. Wobei hier der Trend eher zu großen leistungsfähigen Tablets geht. Die Daten hierfür werden vielleicht noch am PC aufbereitet, aber dafür langt die Leistung des PCs noch aus.

Große Computer unbeliebt
Auch der Platzbedarf eines klassischen PCs ist vielen zu groß. Zwar sind die Bildschirme flach und nehmen nicht so viel Platz weg wie die alten CRT-Monitore. Dennoch ist ein PC nicht gerade ein Schmuckstück. Abgesehen von den kleinen Mini-PCs, die mit Core i5 genauso leistungsfähig sind wie gute Notebooks und von der Größe her eher an kleine Soundsysteme erinnern, und somit kaum auffallen.

Windows 10 brachte keinen Schub
Während in den Jahren zuvor ein neues Betriebssystem sich immer positiv auf die Verkaufszahlen ausgewirkt hat, haben weder Windows 8 und auch Windows 10 hier nicht neue Impulse setzen können. Das liegt möglicherweise auch an der Möglichkeit kostenlos von Windows 7 und 8 auf Windows 10 upzugraden. Das hat zwar Microsoft einen besseren Stand bei den Betriebssystemen verschafft, aber keine neuen PCs verkauft.

Fazit:
Der klassische PC ist zwar nicht tod – es werden auch 2015 Jahr noch 1/4 Million PCs verkauft, aber die Zahlen zeigen nach unten, während Tablets weiterhin boomen und Notebooks sich zumindest behaupten können..

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.