Tipps und Tricks für die mobile App

14. Mai 2018
By

Das Geschäftsleben hat sich in den letzten Jahrzehnten entscheidend gewandelt. Noch in den 1990er Jahren eilte man von Geschäft zu Geschäft, um Einkäufe zu tätigen, Urlaubsreisen zu buchen oder Theaterkarten zu kaufen. Um sich über die aktuellen Neuigkeiten zu informieren, kaufte man die Printversion einer Zeitung. Heute reicht ein Blick in das Internet und man weiß darüber Bescheid, was in der Welt passiert. Um einzukaufen, sucht man verschiedene online Shops aus, vergleicht die Preise und findet im Nu günstige Schnäppchen. Seit einiger Zeit ist erneut eine Trendwende zu bemerken. Immer mehr Menschen nutzen das Smartphone, um sich das tägliche Leben zu erleichtern. Alleine in Deutschland nutzen 2018 57 Millionen Menschen ein Smartphone. Kein Wunder, dass der Handel reagiert. Ständig werden neue Apps entwickelt, die Menschen dabei helfen, ihren Alltag zu organisieren.

Wozu brauchen Unternehmen eine App?

Eine Homepage gehört schon zum Standard für jedes Unternehmen. Sie gilt mittlerweile als Visitenkarte und wichtiges Marketinginstrument. Wenn man schon alles auf der Webseite findet, warum sollten Firmen zusätzlich in die Mobile App Entwicklung investieren? Das Problem ist, dass viele Webseiten auf Smartphones nicht korrekt dargestellt werden. Die Inhalte lassen sich teilweise nicht öffnen oder der Nutzer sieht nur Ausschnitte. Eine App wird so programmiert, dass der Anwender auf dem im Vergleich zum Computer oder Laptop kleinen Display alle Informationen einsehen kann. Eine App ist eine speziell für die mobilen Endgeräte programmierte Software. Da diese speziell für Smartphones und andere Geräte mit kleinerem Monitor wie zum Beispiel Tablets erstellt wird, sind die Inhalte gut zu sehen. Auf den übersichtlich gestalteten Fenstern können User rasch die gewünschte Information finden. Die Vorteile für Unternehmen sind unter anderem:

  • Höhere Kundenzufriedenheit – übersichtliche Apps laden zum Kauf oder zum Nutzen eines speziellen Services ein
  • Zufriedene Kunden bestellen gerne öfter beim selben Unternehmen – daher kann man mit Apps Gewinne steigern
  • Kundenwünsche erfüllen – die moderne Zeit verlangt in verschiedenen Bereichen einfach den praktischen Service von Apps
  • Marketingzwecke – man kann eine bestimmte Zielgruppe besser erreichen
  • Wettbewerbsvorteile nutzen

Genauso wie bei der Erstellung der Webseite sollte man jedoch auch bei einer App nicht einfach losstarten. Es gilt einige wichtige Dinge zu beachten und ausreichend Marktrecherche zu betreiben, damit die App auch erfolgreich läuft.

Von der Idee zur App

Kaum jemand hat das technische Know-How um eine intelligente App selbst zu produzieren. Daher muss man für die Erstellung mit Kosten rechnen. Bevor es jedoch an das Programmieren der App geht, sollten einige Überlegungen vorangestellt werden. Zunächst einmal stellt sich die Frage, wie hoch der Bedarf nach der App am Kundenmarkt überhaupt ist. Um Antworten zu finden, sieht man die App Stores durch und prüft, wie viele Apps es schon in ähnlichen Themenbereichen gibt. Viele Unternehmer, die eine neue Idee haben, vergessen die Konkurrenz zu beachten. Gibt es bereits tausende ähnliche Anwendungen, wird es schwierig sich am Markt durchzusetzen. Es geht darum, Konkurrenzprodukte möglichst objektiv zu betrachten und zu beurteilen, ob es sich lohnt im selben Themenbereich eine neue App auf den Markt zu bringen. Hat man erst einmal die Konkurrenz auf Herz und Nieren geprüft, geht es darum den Unique Selling Point der eigenen App zu evaluieren. Dabei geht es um das Alleinstellungsmerkmal, also darum was die neue Anwendung von bereits bestehenden Angeboten unterscheidet. Außerdem sollte man sich genau überlegen, wie man genau diese Vorzüge potentiellen Kunden am besten kommuniziert. Besonders gut kommen einfache Apps an, deren Nutzen man Interessenten in ein bis zwei knappen Sätzen erklären kann.

Sich nur mit Perfektion zufriedengeben

Wenn man einmal darüber nachdenkt, welche Faktoren die meisten Nutzer dazu bewegen, eine bestimmte App herunterzuladen, wird rasch klar dass man nur ausgeklügelte Apps online stellen sollte. Die meisten orientieren sich nämlich nach der Bewertung anderer Kunden. Für Apps werden Sterne vergeben, Anwendungen mit vier oder fünf Sternen werden eher von neuen Kunden gekauft als Apps, die keine guten Rezensionen aufweisen können. Daher sollte man für die App Entwicklung ein professionelles Unternehmen wählen, das unter anderem folgende Dienstleistungen anbietet:

  • App Entwicklung für iOS und Android
  • Beratung bei Marketing und Werbung
  • Entwurf von Grafik Templates
  • Entwicklung von übersichtlichen Benutzeroberfläche

Wichtig ist, dass sich die App Entwickler Zeit nehmen, um die Firma und ihre Ziele genau kennenzulernen. Nur dann kann gewährleistet werden, dass die App zum Firmenmotto passt und sich das Unternehmen mit der Anwendung identifizieren kann. Bevor die App in einen Store gestellt wird, ist eine ausreichende Testphase zu empfehlen. Die App sollte an möglichst vielen verschiedenen Endgeräten getestet werden. Stellt man eine nicht ausgereifte App online, die regelmäßig abstürzt, hagelt es negative Bewertungen und die Chance auf eine erfolgreiche Anwendung ist vorbei. App Entwicklungsfirmen stehen oft auch nach der Fertigstellung für Nachbesserungen zur Verfügung. So kann man rasch reagieren, sollte es von Kunden Anregungen geben, Kleinigkeiten im Sinne der Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.