Moderne Kartendrucker von heute

Moderne Kartendrucker ermöglichen es, binnen Sekunden eine individualisierte Karte zu erstellen. Abhängig vom jeweiligen Gerät versieht der Drucker die Karten gleichzeitig mit einem Magnetstreifen, einem Barcode, Kontaktchips oder einem Transponder. Die Magnetstreifen oder Chips können mit den persönlichen Daten des Kartenempfängers codiert werden. Die meisten Kartendrucker sind darüber hinaus in der Lage, die Karten anschließend auch noch zu verschweißen. Das erhöht die Lebensdauer der Plastikkarten. Wegen dieser flexiblen und unkomplizierten Handhabung sind die Geräte bei Behörden, Unternehmen und Vereinen gleichermaßen beliebt. Das Spektrum der Anwendungen reicht vom Mitgliedsausweis einer Bibliothek bis zur Identitätskarte in hochsensiblen Sicherheitsbereichen.

Individuelle Plastikkarten bringen Vorteile
Der Vorteil, der im Gebrauch eines Kartendruckers liegt, lässt sich am besten an einem konkreten Beispiel schildern. Eine Person möchte sich bei einem Autoverleiher als Neukunde anmelden. Der Mitarbeiter erfasst seine Personalien und Kontodaten in der zentralen Datenbank des Unternehmens. Abschließend druckt er eine Kundenkarte mit den Daten des Neukunden aus. Damit kann dieser zukünftig Wagen ausleihen und zurückgeben. Er setzt die Karte darüber hinaus ein, um den Mietwagen bargeldlos zu betanken oder um Zugang zu reservierten Stellplätzen in einer Tiefgarage zu bekommen. Alle anfallenden Daten werden sofort an die Datenbank der Verleihfirma übermittelt. Der Autoverleiher muss kein externes Unternehmen mit dem Job betrauen, was das Verfahren unnötig verkompliziert und verteuert. Der Kunde muss nicht wochenlang auf die Zustellung seiner Karte warten, sondern kann sie gleich bei Anmeldung mitnehmen.

Vom Firmenausweis bis zum Zimmerschlüssel
Diese Fähigkeiten des Kartendruckers machen sich zunehmend Firmen zunutze, um bestimmte Abläufe im Firmenalltag zu optimieren. Jeder Mitarbeiter erhält einen Firmenausweis. Die Karte dient dann beispielsweise zur Zeiterfassung seiner Arbeitsstunden. Aber sie verschafft ihm auch Zutritt zu Arbeitsbereichen, die nur befugten Personen offenstehen. Schließlich setzt er sie ein, um die Kantine oder den Kopierer zu benutzen. Wenn Kunden die Firma besuchen, kann der Pförtner entsprechende Besucherausweise ausstellen. Letzteres ist gerade in Geschäftsbereichen gefragt, wo in kurzer Zeit sehr viele neue Besucher auftauchen. So kommen die personalisierten ID-Karten häufig im Messebereich zum Einsatz. Auch in Hotels ersetzt die ID-Karte immer mehr den klassischen Zimmerschlüssel.

Karten mit Foto und Sicherheitsmerkmalen
Für einige Firmen und insbesondere Behörden spielen Sicherheitsaspekte eine wichtige Rolle im Alltag. Mithilfe einer digitalen Kamera kann der Kartendrucker den Ausweis zum Beispiel um ein Lichtbild des Empfängers ergänzen. Der codierte Magnetstreifen verschafft dem Kartenbesitzer Zugang zu sicherheitsrelevanten Bereichen. Die Codierung der Karte kann mit weiteren Sicherheitssystemen kombiniert werden: Zahlencodes an Türschlössern, Fingerabdruckscanner, Gesichts- und Stimmerkennung. In weniger sensiblen Bereichen wie Bibliotheken, Sportvereinen oder Fitnessstudios dienen die Prints des Kartendruckers als Mitgliedsausweis und Kundenkarte. Viele Einzelhändler benutzen die personalisierten Karten, um Kundenbindung zu betreiben. So bekommt der Kunde beim Kauf Rabatte oder Treuepunkte gutgeschrieben. Das schafft einen Anreiz, um häufiger in diesem Geschäft einzukaufen. Weitergehende Informationen und eine ausführliche Kaufberatung über Kartendrucker gibt es beim Fachhändler beispielsweise Ident24.