… oder jedenfalls kein kostenloses Internet. Denn Werbung ist ein probates Mittel um die Kosten für eine Website aufzubringen. Ich denke die meisten User verabscheuen Popups und auch Layer Ads – also Anzeigen, die sich über den Content legen. Und auch zurecht. Denn ich bin aufgefordert eine Aktion auszulösen, und wenn es nur ein Wegklicken des Popups ist. Noch schlimmer sind ja die Layer Ads. Hier muss man ja erst nach dem Schliesen-Button suchen … und bei besonders hinterhältigen Layern öffnet sich dann trotzdem die ganze Werbeseite.

Aber an ganz normalen Werbebannern oder Adsense-Schnipseln kann man meiner Ansicht nach  eigentlich nichts auszusetzen haben. Die fügen sich ja meist harmonisch in die Website ein. Und wenn mich was interessiert klick ich mal drauf. Und man kann ja um die Banner herumlesen. Das kann ich beim Fernsehen oder im Kino nicht. Deswegen ist diese Werbung auch störender. Ich muss wieder eine Aktion machen – Küche gehen – Bier holen.

Wer die Notwendigkeit von Werbung nicht einsieht und nicht versteht, dass Websites auch Geld verdienen müssen, kann sich mal überlegen wieviel er für ein Abo eines Blogs, einer Website oder eines Nachrichtenportals bereit ist zu zahlen.  Er kann sich die Diskussion bei Basicthinking mal ansehen. Weitere Blogs die sich mit dem Thema beschäftigen sind aarakast und der von Adblockplus. Das Thema ist natürlich nicht neu. Schon 2006 tituliert der Formsache-Blog Layer verwüstet Frankfurter Innenstadt. Aber im Vergleich zu 2006 sind die Verbindungsgeschwindigkeiten doch so groß, dass ein Banner nicht mehr die Leitung zusammenbrechen lässt;-)