Windows 8 – schwache Verkäufe

Die Hersteller von Computern und Notebooks haben es im Moment nicht leicht. Viele klagen über sinkende Absatzzahlen und sinkende Margen. Einen Schuldigen haben die Computerbauer auch schon ausgemacht – Microsoft. Aber es ist nicht wie vbei früheren Versionen, dass die Leute auf Microsoft schimpfen, weil die Software nicht ausgereift ist und noch viele Bugs enthält. Vielen geht die Entwicklung zu weit. Analyster sind der Meinung, dass das neue Betriebssystem vielen einfach zu innovativ ist.

Windows als Bremse
Der durchschnittlich User ist heute nicht mehr 18 Jahre alt sondern vielleicht schon eher 38 Jahre und hat eine gewisse PC-Erfahrung. er hat jetzt schon knapp 10 Jahre mit Windows 7 gearbeitet, und Windows XP war von der Bedienung auch nicht viel anders. doch die neuen Apps, die es bei Windows 8 gibt sind vielen etwas suspekt. Sie wissen nicht so recht was das ist.

PCs werden nicht ausgetauscht
wenn man früher einen PC ausgetasucht hat konnte man mit einem satten Leistungszuwachs rechnen. Doch auch Rechner, die schon eion paar Jahre auf dem Buckel haben sind heute noch schnell genug. Die Festplatten haben 500 GByte, und da sind bei veilen noch 250 GByte frei. Warum sollten sie also upgraden und sich einen neuen PC kaufen mit einem komischen Betriebssystem?

Windows 8 für Smartphoneuser
Wer viel mit dem Smartphone arbeitet, und das sind ja sehr viele, der hat sicher keine Berührungsängste mit Windows 8 und seinen Apps. Somit wird wohl auch Windows 8 eher bei der jüngeren Generation punkten können.